Die Arbeitshöhe macht den Unterschied (II)

Ergonomieanalyse am Beispiel des stufenlos höhenverstellbaren GO-Lifters (Hovmand)

Das Ergebnis der Analyse: Arbeitsplätze mit individuell einstellbarer Arbeitshöhe ↕ ermöglichen eine aufrechte Arbeitshaltung mit ca. 60% weniger Rückenbelastung. Niedrige Arbeitshöhen hingegen entwickeln ein hohes Schädigungspotenzial an den beteiligten biologischen Strukturen und können durch Hebehilfen – oder auch nur einen Palettenstapel – verhindert werden.

Identifizieren auch Sie versteckte Gesundheitsrisiken zur Vermeidung von MSE Ihrer Mitarbeiter*innen – wir bieten vielfältige Möglichkeiten.

Zurück